Archiv des Autors: admin

Mathis und Mainz (Das Grünewald-Projekt)

Schalenberg zeigt aktuelle Malerei, die sich auf den Maler Mathias Grünewald bezieht. Eigentlich Mathis Nithart Gothart geheissen ist der Maler, der unter dem Namen Mathias Grünewald bekannt ist, der Ursprung einer mittlerwele multimedialen Beschäftigung von Schalenberg mit dessen Werk.

cw5_Altarbild-Hommage_Kelch

Ausstellung noch bis Ostern in Mainz Mombach, evangelische Friedenskirche…

cw72d5_Mathis-8x-03

 

cw5_Mathis-jungerZeichner-w

cw5_Mathis-Sebastian-X

cw5_Mathis-W-Huber-w26

cw5_Mathis-Dechant-Xw

 

 

cw5_MombachplatOr

Frau Wesseln begrüßt im Namen der Gemeinde Mainz Mombach

cw5-Frau-Wesseln-500

Petra Gass vom Börsenblatt des Deutschen Buchhandels und Frank Wittig vom SWR sind ganz Ohr.

cw5_Sven-erkleart-636

Auch Dr. Jürgen Kron, Geschäftsführer des Phillip von Zabern-Verlag und der Kunstsammler Helmut Schneider lauschen Schalenbergs Ausführungen.

cw5_Sven-erkleart-635

 

cw5_HomMGN-rechter-Mutterte

 

cw5_Crescere2012etminui_82b

 

cw5_Mathis-4xerste-85

Nachdem die vier mutmaßlichen Portraits von Mathis von Schalenberg nachempfunden wurden,

malte er sie 2014 nochmals gespiegelt und somit wieder seitenrichtig.

cw5_Mathis-4xzweite-82

cw5_Mathis-8x-700

Ausstellungen

Hier werden nun nach und nach

diverse Ausstellungen ausführlich dokumentiert…

Sie sollen so den ehemaligen Besucher erinnern

und auch einstehen, um neue Ausstellungen zu generieren…

cw5_zeltMesse-Mz-Zoellner-A

Sven Schalenberg mit Professor Jürgen Zöllner, ehemaliger Kultusminister in Rheinland-Pfalz vor der „Erschießung Maxis von Österreich“.

Ausbau und Aufbau des Kunst- und Bilderlagers

w5_2008-Merxheim-ganzer-Hof

Ein alter Bauernhof

wie ihn, wie so viele dieser Art,

seit langer Zeit schon niemand mehr lohnend bewirtschaften kann,

bietet nun Platz und Raum, als „Berge“ , als Fundus und Lager zu dienen

für das was es es Wert ist, bewahrt zu werden.

Wahrscheinlich ist das Objekt schon seit Jahrhunderten Familienbesitz.

Daran sollte auch nach Möglichkeit festgehalten bleiben.

Was Generation ernährt hatte, soll gerne noch den Nachkommen dienlich bleiben…

w5_08-Merxheim-ganzer-alt

Selbstverständlich benötigt soch ein Hof viel Einsatz und Pflege!

Tradition und Geschichte bewahrend,

wurde an diesem Objekt stets, nach Kräften, gearbeitet.

Eben so, wie Zeit und Potenzial es zuließen.

 

Seit 1996:

Mauersicherung und Verputzarbeiten,

Asbestentsorgung,

Garagendach,

Atelierfenster-Oberlicht,

Atelierboden,

Wandverputzung,

erstes Bildlager-Garage,

Werkstattofen,

Erstellen eines Heizungsraum mit Dämmung und Tür,

Gasversorgung,

Hofarbeiten, Pflasterarbeiten, Abwasserverlegung,

Zentralheizung, Überwachungsanlage, Kabelverlegung,

neue Fenster,

neue Haustüre,

Badholzboden,

Gartengestaltung, zwei Apfelbäume,

neue Elektrik, Kellerbeleuchtung,

Dachreperaturarbeiten,

Innenrenovierungen mit Kalkputz und Kaseinfarbe

Bilder dazu sollen noch folgen…

 

Das große Projekt in 2012: Der Ausbau der Scheune…

w5_Merxheim_Scheune-leer-no

 

 

 

 

 

 

 

 

Die alte Scheune war lange nicht mehr nutzbar.

w5_1648-Heugreifer

An viele Stellen konnte man gar nicht rankommen.

w5_Merxheim_Scheune-leer-

Erst galt es, alles leer zu räumen.

w5_0014_BildlagerGrubler001

Bildlager mussten nun in andere Bereiche wandern.

w5_0140_ScheuneMxhmzentrum-

Alles an Material musste aus dem Weg.

w5_0141_ScheuneMxhmbtz-beb

Viel eingeworfenes Holz verdeckte den Blick in die Ecke.

w5_012-HolzstossvonGarten

Das Kaminholz wurde Scheit für Scheit gesäubert und umgelagert.

w5_012-Futterraum-leer

Der rechtzeitig freie ehemalige Futterraum zu Pfingsten 2012.

Die Sorge um die, wegen weggefaulter Hölzer, bereits verletzte Statik, hatte uns schon lange beunruhigt.

w5_0987_Scheune-zum-Haus-be

Bereits in Vorzeiten wurde in das Holzgebälk eingegriffen, um oben den Heugrefer laufen zu lassen. Manche Balken zeigten auch den Zahn der Zeit und damit auch, wie nötig neue Stützen waren.

w5_0988_Scheune-zum-Tor-Hau

Die Dimensionen zeigen sich.

w5_1576_Volle-Hoehe

Erst jetzt erkennt man die enorme volle Höhe.

w5_0985_Blaehwand-beb

Mit einer vom großen Ortsbrand 1870 geblähten Wand offenbarte sich eine weitere große Sorge.

 

Im Sommer 2012 konnten dann mit Unterstützung von Freunden und Künstlerkollegen mehrere Ebenen eingezogen werden.

w5_1577_erste-Schritte_Brun

Geniale Ideen kamen aus kreativen Köpfen auf dem langen Weg nach oben.

w5_1587_Balkenlage-Stalldec

Die große Sorgfalt und exakteste Genauigkeit anfangs, zeichneten sich später am Ende aus!

w5_1589_Balkenlage-Stalldec

Alles im Lot!

w5_1593_Balkenlage-Stalldec

…wird Fixiert…

w5_1592_Balkenlage-Stalldec

w5_1588_Balkenlage-Stalldec

…und stabilisiert…

w5_1594_Balkenlage-Stalldec

Die erste Ebene füllt sich mit alten Schaltafeln, welche im Internet ersteigert worden waren.

Darauf erheben sich dann bald neue Wände.

w5_1639_Waende-entstehen-zu

Neue Holzwände stabilisieren und stützen die alte Balkenstruktur.

w5_1644_Waende-auf-zur-zwei

links

w5_1617_Wand-am-Stiegenloch

rechts mit Stiegenloch

w5_1640_Waende-entstehen-Mi

mitte

w5_1645_Waende-auf-zur-zwei

verkleidet und gefüllt

w5_1643_Waende-auf-zur-zwei

…bevor die langen Balken der oberen Ebene kunstvoll durch das alte Gebälk eingeführt werden konnten (Maßarbeit!).

w5_1638_Rueckenmark-offen

Wo einst der alte Aufgang war,

w5_1665_heikler-Punkt-frei

stand das Alte, auf die Spitze getrieben.

w5_1654_obere-Lage-Gitter

Ganz oben angekommen, füllt sich die Speicherebene dann mit Gitterrosten, welche ebenfalls im Internet gesteigert worden waren.

w5_1653_obere-Lage-Gitter

Irgendwo zwischen „West-side story“, „Alcatraz“ und „Bonvicini“ ergibt sich nutzbarer Platz und mit dem recycle-ten Material eine sehr charaktervolle Atmosphäre, wie es sich für die Kunst einfach gehört.

Später zeigt die mühsame Reinigung des Dachstuhles, dass dessen Holzsubstanz, entgegen der Befürchtungen, noch sehr gut ist.

Auf dem Weg nach oben gab es mehrere Lücken, in denen Balken ersetzt wurden.

Oben war zum Glück noch alles gut.

aw_uTreppe_1700

Die neue Treppenstiege war nun mit dem apparten Handlauf die ästhetische Krönung der Konstruktion.

Auch hier kamen mit Hölzern, die Schalenberg schon vor vielen Jahren bei Wolfgang Wolf’s Schreinereiauflösung beiseite gelegt hatte, endlich wieder jene Materialien zum Einsatz, die lange in der Ecke wartend ruhten.

Bei Mauer- Fug und Verputzarbeiten wurde eben auch jene Steine und Steinchen vermauert, die hier auf dem Hof gefunden worden waren, die zum Teil aus dem offenen Badezimmerboden gegraben und in Eimer weggelegt wurden,

und die später wieder gebraucht worden sind.

Schalenberg sieht schon die Bilder an den Wänden.

w5_AugenBlick-1703

 

Selbstverständlich bleibt soch ein Hof auch weiterhin eine endlose Aufgabe

mit viel Einsatz und Pflege!

„Der Bauherr hat MS“ heißt nun eine Skulptur:

w5_Bauherr-hat-MS_1818

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Seit dem ist wieder einiges geschehen.

Der nächste wichtige Schritt war die Reinigung des Dachstuhles mit kleinem Pinselchen.

Alle sind froh, daß diese zeitraubende Last erledigt ist.

Es folgten Anstriche, Fugen und Verputzarbeiten, die noch immer andauern.

Eine Dachgaube und ein Unplugged-Aufzug runden die Sache mittlerweile ab.

w5_2013Gaube_innen3763

 

w5_Aufzug_2013-3971

Wir bleiben dran …